*|DemokratieWerkstatt Hesselnberg-Südstadt

Demokratie leben im Quartier

Mitreden und mitgestalten, neue Ideen entwickeln, sich vernetzen und verbessern, was im eigenen Viertel zu ändern ist, - so sieht Quartiersarbeit in der DemokratieWerkstatt Hesselnberg-Südstadt an der börse aus.

Die DemokratieWerkstatt und das Forum Hesselnberg-Südstadt

Im Herbst 2018 startete die börse in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung die DemokratieWerkstatt Hesselnberg-Südstadt. Inmitten beider Quartiere gelegen, bietet die börse mit der DemokratieWerkstatt einen zentralen Raum, um Nachbarschaft zu pflegen und aktiv zu werden.

Einmal im Monat treffen wir uns im Forum Hessenberg-Südstadt, um uns mit den Nachbarn über Tops und Flops, Bedarfe und Ideen im und für das eigene Viertel auszutauschen, quartiersbezogene Projekte zu planen und gemeinsam umzusetzen.

Die DemokratieWerkstatt Hesselnberg-Südstadt ist noch relativ jung. Bei ihrer Gründung im Herbst/Winter 2018 haben wir uns zunächst drei Ziele gesteckt:

1. Aufmerksamkeit und Interesse der Quartiersbewohner*innen für die Arbeit der Werkstatt und das eigene Quartier zu wecken und in persönlichen Kontakt zu treten;

2. in der börse als Kulturzentrum inmitten beider Quartiere einen Ort zu schaffen, wo wir uns über Bedürfnisse und Nöte im Quartier austauschen, Projekte planen und umsetzen können;

3. uns mit anderen lokalen und regionalen Vereinen und Institutionen zu vernetzen, um gemeinsam operieren zu können.

Mittlerweile sind wir gut vernetzt und die börse hat ihre Quartiere jetzt stärker im Fokus, denkt die Nachbar*innen bei der soziokulturellen Projektarbeit und der Programmgestaltung stetig mit. In verschiedenen Aktionen und Angeboten für und mit Quartiersbewohner*innen konnten diese den Blick auf das eigene Quartier richten und gingen motiviert zu Werke.

Im Forum Hesselnberg-Südstadt trifft sich regelmäßig eine noch kleine, aber relativ stabile Gruppe, um aktiv an der Verbesserung der Lebensqualität in ihrem Viertel mitzuwirken. In Forum werden Ideen für das Viertel gesammelt und quartiersbezogene Veranstaltungen geplant, organisiert und umgesetzt.

Mit der Umfrage zur Lebensqualität im Quartier Ende 2018/Anfang 2019 erhielten wir erste Eindrücke vom teilweise sehr unterschiedlichen Leben und Lebensgefühl im Viertel und dem, was verbessert werden sollte.

Der Stadtteilschreiber - 'Berichte zur Lage der Quartiere'

Um dem noch näher auf den Grund zu gehen, streicht seit März 2019 der Journalist Jörg Degerli-Degenkolb als Stadtteilschreiber durch die Straßen und interviewt die Menschen in Hesselnberg und Südstadt. Ihm zur Seite steht seit Herbst 2020 Nicole Bolz als Stadtteilschreiberin. Ihre Berichte geben einen sehr unterschiedichen Eindruck vom Leben in den Vierteln.

Die Berichte des Stadtteilschreibers haben wir in unserem Blog und als Plakate in den Quartieren veröffentlicht. Sie sollten zum „Plakativen Bürgerdialog“ anregen, doch blieb dieser leider bisher aus. Wer hier gerne mitreden möchte, melde sich beim: stadtteilschreiber@dieboerse-wtal.de

2020 veröffentlichten wir die Artikel aus 2019 in dem Buch "Stadtteilgeschichten. Menschen, Orte und Ereignisse am Hesselnberg und in der Südstadt". Im Erzählsalon am 17. Februar 2021 wurde das Buch zusammen mit einem weiteren Buch vorgestellt, das im Rahmen der DemokratieWerkstatt entstand: "Der Hesselnberg".

Geschichte(n) vom Hesselnberg 

Ein Weg zum Vertrautwerden mit dem eigenen Stadtteil kann über seine Geschichte und die Geschichten führen, die über ihn erzählt werden. Deshalb gaben wir 2020 das Buch "Der Hesselnberg. Leben und Kultur im Mittelounkt Wuppertals" in Auftrag, in dem  das Autor*innenteam Christiane Gibiec und Arno Mersmann die Historie des Hesselnbergs hinter manch zerfallenem Gemäuer aufspürt. Dabei lassen sie auch die Bewohner*innen der Quartiere zu Wort kommen und zeichnen so ein vielfältiges Bild des Stadtteils.

Gemeinsam feiern - das Nachbarschaftsfest

Im Mai 2019 stand die Europawahl an. Unter dem Motto "Europäisch denken - lokal feiern! Die Vielfalt Europas beginnt nebenan" feierten wir am Wahltag unser erstes Nachbarschaftsfest „Wir sind Europa“. Der  Mix aus Info-Veranstaltung, Sommerfest und Bühnenprogramm, organisiert und gestaltet von der börse und Teilnehmenden des Forum Hesselnberg-Südstadt ging auf.

Von nun an sollte es jedes Jahr ein Nachbarschaftsfest in der börse geben: das für den 22. August 2020 geplante Event musste jedoch leider wegen der Coroankrise abgesagt werden. Ob es wie geplant in diesem Jahr, am 12. Juni 2021, stattfinden kann? Wir werden berichten! Wer mitwirken möchte, ist in jeden Fall herzlich willkommen im Planungsteam des Forum Hesselnberg-Südstadt!

Aktionen in Kooperationen

Das Forum Hesselnberg-Südstadt steht allen offen, die sich für die  Quartiersarbeit am Ort interessieren und etwas dazu beitragen möchten. Im Juni 2019 präsentierte das hauseigene Kunst-Projekt „Lebe Dein Quartier" seine schönen Ergebnisse im Forum. Drei verschiedene Gruppen, die in Unterbarmen/Hesselnberg ansässig sind, waren daran beteiligt: Kinder der Grundschule mit dem Hesselnberg-Rap, Frauen von alpha e.V. mit einem das Leben in Unterarmen stilisiert abbildenden Wandteppich und Mitarbeitende des Stadtteilservices mit einer Foto- und Video-Aktion zu Hesselnberg.

Im Dezember 2019 brachte die börse, in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung NRW, mit der Inszenierung „Revolution - Alles wird gut!" des Brachland-Ensembles das ‚Gute in der Welt' auf die Bühne. Aus sieben internationalen Reisen, über 70 Interviews und einer umfassenden Internet-Recherche wurde ein inspirierendes dokumentarisches Bühnenstück präsentiert. Vor Ort hat das Team mit Menschen über ihr persönliches Engagement, ihre Zukunfts-Visionen und Ideen gesprochen und die unterschiedlichen Projekte und Organisationen besucht. Ein mitreißendes Stück, das zu politisch-sozialem  Engagement motiviert.

Was uns sehr begeistert hat, war die Zusammenarbeit bei der Adventsaktion "Ein Licht für Dich!", die wir im Dezember 2020 initiiert und gemeinsam mit verschiedenen Stadtteileinrichtungen durchgeführt haben. Die Aktion war an ältere, immobile Quartiersbewohner*innen gerichtet, die besonders unter der Corona-Isolation litten, und hat allen Mitwirkenden große Freude bereitet. Die Kinder der Grundschulen Hesselnberg und Distelbeck, der Kitas Wormser Straße und Distelbeck sowie des CVJM Adlerbrücke haben an die 150 bunte Teelichtdekorationen gebastelt und Karten geschrieben, die die Mitarbeitenden der beiden Stadtteilservice, des HIlfeladens und des Mobilen Pflegedienstes DAW den von ihnen betreuten Menschen überbrachten. Mehr als 60 der glücklichen Beschenkten bedankten sich mit anrührenden Antwortkärtchen. Die Mitwirkenden waren sich einig, dass der zart geknüpfte Kontakt fortgeführt werden soll. Wir arbeiten daran. Und sobald es wieder möglich ist, organisieren wir ein Treffen, wo sich Jung und Alt kennen lernen können.  

Neue Quartiersinitiativen unterstützen

Sich für das eigene Viertel zu engagieren, diesem Willen folgt auch der Aufbruch Hesselnberg, - eine kleine Initiative, die sich aus dem Forum entwickelt hat und sich regelmäßig trifft. Mit Unterstützung der DemokratieWerkstatt hat sie im November 2019 ein kleines Straßenfest organisiert und verschiedene Quartiersspaziergänge durch den Hesselnberg durchgeführt. Durch die Corona-Pandemie musste die Initiative ihre Angebote weitgehend einschränken.

Erzählsalon - Geschichten von nebenan

Mit der Veranstaltungsreihe Erzählsalon. Geschichten von nebenan  möchten wir Stadtteilbewohner*innen dazu ermutigen,  einander Geschichten und Episoden aus ihrem früheren oder jetzigen Leben zu erzählen. Der erste Erzählsalon fand im Dezember 2019 unter dem Thema „Alte Heimat – neue Heimat?" statt. Moderator Jörg Degenkolb-Degerli sprach mit drei Gästen, die aus dem Senegal und aus Frankreich stammen und heute in der Südstadt und am Hesselnberg wohnen. Sie berichteten über schwere und leichte Etappen ihres Weges nach und in Deutschland. Sie waren weitgehend darüber einig, dass Heimat sich je nach Ort unterschiedlich anfühlen kann und es vor allem auf die Menschen ankommt, die einem ein Gefühl von Heimat geben.

Für 2020 war der Erzählsalon vierteljährig geplant, doch dann kam die Coronakrise... Kurzerhand wurde der Erzählsalon am 26. Juni 2020 in die Gaststätte "Schlupp" in der Südstadt verlegt und über die Online-Plattform Stew.One gestreamt. Wirtin Maren Sleiman, sprach mit Jörg Degenkolb-Degerli über ihr Leben als Betreiberin der Eckkneipe an der Weststraße – vor und seit der Coronakrise.

Am 19. August 2020 konnte der Erzählsalon endlich wieder live in der börse mit dem Thema "Früher und Heute" stattfinden. Zu Gast war Erika Wienand, die reich an Geschichten nicht nur vom Hesselnberg ist. Seit gut 65 Jahren lebt sie hier. Die erfrischend muntere 87-Jährige erzählte über ihr stationenreiche Zeit in der Vor-, Kriegs- und Nachkriegszeit, von den Aufbaujahren und ihr von engagierter Gemeindearbeit geprägtes Leben mit ihrer Familie in Hesselnberg. Mit dabei alte und neue Fotos vom Hesselnberg, die die Veränderung des Stadt- und Straßenbildes zusätzlich verdeutlichten.

Am 17. Februar 2021 konnten wir die für Dezember 2020 geplante und coronabedingt verschobene Buchpräsentation im  Erzählsalon online auf Stew.One nachholen.Hier sollten die Quartiersbewohner*innen mal direkt, mal indirekt zu Wort kommen. Die Autor*innen Jörg Degenkolb-Degerli ("Stadtteilgeschichten"), Christiane Gibiec und Arno Mersmann ("Der Hesselnberg") stellten ihre im Rahmen der DemokratieWerkstatt entstandenen beiden Büchlein mit Geschichten und Geschichtlichem vom Hesselnberg bis zur Südstadt vor, in denen sie auch Interviews mit Südstadtern und Hesselnbergern verarbeiteten. Ebenso wie der Hesselnberger Dieter Jandt, der sein Buch mit kurzen Erzählungen "Im Tal und darüber hinaus" präsentierte, erzählten die Autor*innen über das Motiv und die Entstehung ihrer Werke und lasen unterhaltsame Passagen daraus  vor.

Der nächste Erzählsalon ist für den 21. April 2021 geplant. Ein  Südstädter Ehepaar erzählt von einer Freizeitbeschäftigung der besonderen Art - dem regelmäßigen "Besuch" von Sperrmüllsammlungen. Das Thema "Sperrmüll" ist so facettenreich wie die Dinge, die dort abgelegt werden, und enthält so manchen Zündstoff unter dem ausrangierten Hutschenreuther Porzellan. Wir hoffen, dass wir im April wieder live in der börse und vor Publikum veranstalten dürfen. 

Wer Interesse hat, an einem Erzählsalon mitzuwirken, ist herzlich dazu eingeladen! Bitte meldet euch unter: demokratiewerkstatt@dieboerse-wtal.de oder telefonisch unter: 0202 - 243 2213 oder 0202 - 243 2235.

Mit der Coronakrise ist auch die Quartiersarbeit der DemokratieWerkstatt Hesselnberg-Südstadt erschwert. Dennoch bleiben wir am Ball!

Unsere Forumstreffen finden weiterhin statt - allerdings online über das Konferenztool "Zoom". Hierzu sind alle recht herzlich eingeladen! Näheres unter "Termine".

 


 

 

*|Termine:

Das Forum Hesselnberg-Südstadt findet einmal im Monat in der börse statt. Hier die nächsten geplanten Termine:
20.01., 17.02., 17.03., 28.04., 19.05., 09.06., 30.06., 21.07., 08.09., 13.10., 10.11., 08.12.2021
jeweils um 17:30 Uhr.
Bitte checkt die Termine kurzfristig noch einmal im Programmkalender der börse.

Zur Zeit treffen wir uns wieder nur online per "Zoom". Wer an einem Meeting teilnehmen möchte, schreibt bitte eine kurze Mail an: demokratiewerkstatt@dieboerse-wtal.de 

Bei Präsenzveranstaltungen in der börse gilt aufgrund der Corona-Schutzverorndung bis auf Weiteres: Im Gebäude muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. 

Nachhören:

Hier der Beitrag zum Forum Hesselnberg-Südstadt auf Radio "Kilowatt" vom 8.3.2019 (MP3, 9,1 MB)

Und hier ein Beitrag zur Arbeit der DemokratieWerkstatt Hesselnberg-Südstadt auf dem Streaming-Kanal "Stew.one" vom 10.04.2020: https://youtu.be/xPzmz0wS62E

 

Kontakt:

demokratiewerkstatt@dieboerse-wtal.de

Ansprechpartner*in:

Lothar Jessen
Tel: 0202/243 2235,
Lothar.Jessen@dieboerse-wtal.de

Karin Böke
Tel: 0202/243 2213,
k.boeke@dieboerse-wtal.de

die börse
Wolkenburg 100
42119 Wuppertal

Die DemokratieWerkstatt Hesselnberg-Südstadt wird von der börse Wuppertal in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung NRW durchgeführt.

Aufbau der DemokratieWerkstatt Hesselnberg-Südstadt

Bürger*innenbefragung

Im Projekt „Lebe liebe Deine Stadt" ging die börse mit Kunst-, Performance-, und interaktiven Projekten (www.lebeliebedeinestadt.de) in verschiedene Stadtteile und die Innenstädte von Elberfeld und Barmen. Mit künstlerischen Mitteln und Mitmachaktionen für alle wurde zu unterschiedlichen Themen experimentiert. Daran anknüpfend, sind wir im Herbst 2018 in die Stadtteile gegangen und haben die Menschen in Hesselnberg und Südstadt direkt angesprochen und nach ihren Bedürfnissen und Wünschen für ihr Leben im Stadtteil befragt.

Die Ergebnisse der Befragung bildeten Grundlage und erste Orientierungspunkte für den Startworkshop im November 2018.

Startworkshop

Eigentlicher Startschuss der DemokratieWerkstatt Hesselnberg-Südstadt war ein Workshop im November 2018. Hierzu waren alle Bewohner*innen, Bürgervereine, Organisationen, Firmen, Kultur- und Bildungseinrichtungen und die Bezirksvertretungen aus den Quartieren Hesselnberg-Südstadt eingeladen. Als Themenschwerpunkt wurde auf Basis der Befragungsergebnisse nach neuen Ideen für die Zukunft in den Quartieren und nach kreativen Lösungen für identifizierte Probleme gesucht. Die Ergebnisse des Startworkshops wurden anschließend im Forum Hesselnberg-Südstadt ausgewertet.

Forum Hesselnberg-Südstadt

Das Forum Hesselnberg-Südstadt trifft sich einmal im Monat, um  Ideen und Verbesserungsvorschläge für das Quartier zu sammeln und konkrete Maßnahmen zu planen und umzusetzen.

 

 

 

Demokratiewerkstatt

Detlef und Ellen Mamrot, am 16.11.2020 - 15:33

Das, finden wir, ist ein wunderbares Projekt. Wir wünschen euch gute Resonanz, Durchhaltevermögen und Erfolg und hoffen auf gemeinsame Aktionen und Ideen - und freuen uns vor allem auf eine "Corona-ist-vorbei"-Fete mit euch und vielen anderen.
http://www.hilfeladen.net

Uns interessiert Ihre Meinung:
captcha

Veröffentlicht am 25.10.2018

powered by webEdition CMS