veranstaltung | musik | Konzert

Fr 10·05·2024 | 19:00 h | Blauer Saal

Östro 430 / Der Moderne Man / Bärchen und die Milchbubis / The Dantons

50 Jahre die börse - 50 Bands gratulieren

Östro 430

Alte Männer, wohin man blickt. Und Klugscheißer. Und Wörterpolizisten. Ewig-Gestrige,
die glauben, sie würden gegen den Strom schwimmen. Selbsternannte Welterklärer,
die mit dem SUV zu Lahmarsch-Fêten fahren. Aber es gibt noch ein Fünkchen
Hoffnung, vielleicht doch das ganze System zu ficken. Schließlich gibt es noch scharfe
Männerhintern – und Östro 430.
Östro 430 können nicht anders, als anders zu sein als alle anderen. Punkrock, aber
nach Hausfrauenart: keine Gitarren – und trotzdem straight. Dazu Texte, die das
Reimlexikon neu erfinden: Sie dichten „Diktator“ auf „Vibrator“ und „Hintern“ auf
„Pimpern“. Sie teilen aus gegen jede Art von Spießertum: machtgeile Populisten,
konservative Alt-Punks, ignorante Umweltschweine und politisch Überkorrekte, die
Shitstorms diktieren. Und die Östros können sogar anders als anders, nämlich
verletzlich sein. In „Bleib hier“ heißt es: „Du sagst, ich lieb aus Angst vor dem
Alleinesein und jedes Wort tritt meine Zukunft ein“.
Östro 430, die ungewollten Role-Models der Ü50-PunkerInnen, teilen wieder aus &
prangern an – schmackhaft, nachhaltig & wohl bekömmlich.

Der Moderne Man

Eine der angesagtesten Bands der Neuen Deutschen Welle (zu einer Zeit, als das noch kein Schimpfwort war, sondern ein Begriff für eine wirkliche Wende in der deutschen Musikkultur) kehrt nach den erfolgreichen Auftritten zum 40jährigen Jubiläum der Band nun endlich wieder auf die Bühne zurück. Der erste Auftritt seit 1982 erfolgte Ende Mai 2019 im Hamburger Hafenklang, das bereits nach einer Woche (!!!) restlos ausverkauft war.  
Nach diesem grandiosen Erfolg waren sich Mattus (Gesang), EKT (Gitarre), Felix (Schlagzeug) und Jenzzz (Bass) einig, daß dieses nicht der letzte Auftritt gewesen sein sollte. Die alte Spielfreude war wieder da und die Fans haben’s ordentlich abgefeiert - nicht zuletzt, weil die Band so ziemlich alle Hits Ihres umfangreichen Katalogs im Gepäck hatte. 
DER MODERNE MAN will in 2024 nun endlich die Konzerte nachholen, die in den letzten zwei Jahren pandemiebedingt abgesagt werden mussten. Live wird DER MODERNE MAN in diesem Jahr am Schlagzeug durch Felix’ Vertreter Lars Horl unterstützt.   Gang Of Four trifft auf Joy Division, gepaart mit der typisch deutschen Sperrigkeit der 80er, die auch John Peel an der Band schon so geliebt hat.   www.dermoderneman.de

Bärchen und die Milchbubis

Zu »Jung kaputt spart Altersheime« schunkelten die Punks schon Anfang der 80er.
Der Slogan traf die Stimmung der Zeit. Keiner konnte sich vorstellen, älter als 25
zu werden. No Future! war das Motto all der trotzigen Nichtskönner und sensiblen
Selbstdarsteller, die damals den Punk für die BRD entdeckten. Mittendrin waren
Annette (»Bärchen«) und ihr Rudel renitenter Oberstufenschüler (»die
Milchbubis«). Sie drehten ihre Verstärker auf, und machten aus wenigen Akkorden
so viele Songs wie möglich. In den Texten ging es um die Abkehr von der
Gesellschaft mittels Humor, Alkohol und Selbstzerstörung.
40 Jahre später ist es soweit: Auf der Werkschau »Endlich komplett betrunken«
sind alle Songs der legendären EP und der LP, neu gemastert von den
Originalbändern, und einige herrlich kaputte live-Aufnahmen. Außerdem gibt es
neue Bonusstücke wie den Mix aus ihrem Song »Tagebuch« mit dem Punk-
Klassiker »Samen im Darm« – ihr Stinkefinger gegen Schwulenhass.
»Bärchen und die Milchbubis« haben ihren Spaß zurück. Und sie freuen sich auch wieder
auf die Bühne: »Los Leute, darauf trinken wir noch einen!«

The Dantons

The Dantons liefern melancholischen Postpunk aus Wuppertal mit der begründeten Leidenschaft zu Trash Movies. Traurig schöne Riffs und treibende Rhythmusgitarre, gepaart mit rauchiger und manchmal klagender Stimme die gehört werden will. Obwohl der Blick musikalisch gerne mal nach hinten gerichtet ist, wird die Eigenständigkeit und der bedingungslose Drang in Richtung Zukunft nicht aus dem Auge verloren. Fazit: Apokalyptischer IndiePostPunk aus dem tiefen Tal der super Hexer.

[Mon, 04 Mar 24 02:30:41 +0100]

Weitersagen: