*|„Friedrich, was ist von Dir geblieben?"

die börse im Engelsjahr

Friedrich Engels 200. Geburtstag ist Anlass für Wuppertal, das Verhältnis zu einer interessanten und wichtigen Periode seiner Geschichte neu zu formulieren und über Engels große gesellschaftliche Fragen, die immer noch die Menschheit beschäftigen, nachzudenken: Von welcher Freiheit träumen wir? Wie wollen wir arbeiten? Wie wollen wir zusammenleben? Wem gehört der Wohlstand, die Stadt, die Welt?

Mit diesen Fragen will sich die börse, auch auf künstlerische und spielerische Art, im Engelsjahr beschäftigen – „Friedrich, was ist von Dir geblieben?"
Zum 199. Engels-Geburtstag stellen wir hier unser Mitmach-Programm zum Festjahr vor. Viele weitere kleine und große Veranstaltungen werden sich dazu gesellen.

- Engels lesen: Unser Lektüre-Kränzchen für Nicht-Fachleute | ab 15.01.2020
- Engels denken: Der Essay-Wettbewerb | ab sofort bis 30.05.20
- Engels sprechen: Der Poetry Slam zum Thema | 08.09.2020
- Engels singen: Singend auf Engels Pfaden | 20.09.2020
- Engels hören: Das Bandfestival | 25.09.2020
- Engels aufführen: Vom billigen Stoff! | 17.06.2020, 18.06.2020,.08.2020, 23.08.2020
- Engels feiern: Die Karnevalsparty | 21.02.2020

 

 

Das Mitmach-Programm der börse zum Engelsjahr im Überblick:

Engels lesen:
Unser Lektüre-Kränzchen für Nicht-Fachleute
Mittwoch, 15.1.-01.4.2020, jeweils 18 Uhr | Teilnahmegebühr: 12,- Euro für alle 12 Termine

2020 feiert Wuppertal Friedrich Engels. Warum? Einige Antworten liegen wohl in seinen Texten. Deshalb versuchen wir uns an dem "alten Zeug" und schauen, was der Autor da schreibt.
Natürlich fragen wir uns dann, ob seine Aussagen heute noch stimmen, beziehungsweise, ob sie je gestimmt haben.
Wir starten mit der Spätschrift "Die Entwicklung des Sozialismus von der Utopie zur Wissenschaft".
In der überschaubaren, circa 40-seitigen Schrift schreibt er zunächst über andere Sozialisten, deren Geschichte wir im Kurs erläutern. Wir lesen im Kurs den Originaltext, klären Hintergründe, verstehen, was Engels sagt und diskutieren, ob er Recht hatte.
__________________________________________________________________________________

Engels denken:
Der Essay-Wettbewerb - Friedrich Engels – Vorgestern, gestern, morgen?
Einsendeschluss: 30. Mai 2020

Hat Engels Leben und Wirken noch eine Bedeutung für unsere Gegenwart?
Diese Frage in Form eines Essays zu erörtern dazu laden wir alle Autor*innen ein. Auch ohne Altersbegrenzung freuen wir uns besonders an Teilnahme jüngerer Autoren*innen.
Wie „tot" ist das, wofür Friedrich Engels steht, tatsächlich? Wie viel Zukunft steckt in seinen Lehren? Wie wirken die ökonomischen Analysen des Marxismus in dem kapitalistischen System, das sich im „Wettstreit der Systeme" nach dem Ende der Sowjetunion global als Sieger etablierte? Und was können Engels Werke zu einer notwendigen neuen Theorie einer Gesellschaft beitragen, in der die Verarmung der Vielen zunimmt, während der Reichtum der Wenigen wächst?

Wettbewerbsbedingungen:
- Die bisher unveröffentlichten und von Rechten Dritter freien Essays sollen wenigstens acht und höchstens fünfzehn Norm-Manuskriptseiten umfassen (ca. 14.000 bis max. 27.000 Zeichen inkl. Leerzeichen).
- Jeder eingesendete Text wird gesichtet, sofern er ein Essay ist. Er wird honorarfrei auf der Webseite www.dieboerse-wtal.de veröffentlicht. Es besteht zudem das Angebot die Texte bei einer Veranstaltung der börse zwischen dem 20.März. und 30. Juni. 2020 vorzustellen. Über die Webseite der börse wird ein Publikumspreis in Höhe von 300 Euro vergeben.
- Unter den eingereichten Texten werden in Zusammenarbeit mit der Redaktion der „Bergischen Zeitschrift für Literatur" KARUSSELL von einer fachkundigen, unabhängigen Jury begutachtet, drei Texte prämiert. Deren Autor*innen erhalten ein Preisgeld von jeweils 500 Euro. Die prämierten Texte werden (ohne weiteres Honorar) im Heft 13 der Zeitschrift KARUSSELL im November 2020 veröffentlicht.
- Die Preisträger*innen können, gemeinsam mit weiteren von der Jury lobend erwähnten Verfasser*innen, ihre Texte bei der öffentlichen Preisverleihung in der börse vortragen.

Einsendungen ab sofort bis 30. Mai 2020 an essay@dieboerse-wtal.de.
Eine Kooperation der börse mit dem Literaturbüro NRW.
__________________________________________________________________________________

Engels sprechen:
Mit Engelsworten – der Themen-Slam in der börse
Dienstag, 8. November 2020, 19:30 Uhr

„Der Antisemitismus ist das Merkzeichen einer zurückgebliebenen Kultur"
„In der Familie ist der Mann der Bürger und die Frau der Proletarier"
„Niemand kann für eine Sache kämpfen, ohne sich Feinde zu machen"
„Im selben Maße, in dem die Widerwärtigkeit der Arbeit wächst, nimmt daher der Lohn ab"

Wer hat's gesagt? Natürlich Friedrich Engels. Auf ein solches Engels-Zitat (höchstens 6 Sätze) sollen die Slam-Texte beim Special zum Engelsjahr am Dienstag, 8. September 2020, aufbauen. Das ist die einzige zusätzliche Spielregel. Bei „Mit Engelsworten" können sich Text- und Reimgewaltige mit der gefürchteten scharfen Zunge des Meisters aus Barmen messen, und natürlich mit den Auftritten der Mitbewerber, unter denen, wie immer, das Publikum den Sieger des Abends per Applaus auswählt Natürlich gibt es eine Sonderausgabe des börsen-Dax als Trophäe, dessen Gewinner*in zusätzlich einen Startplatz bei der Wuppertaler Stadtmeisterschaft 2021 bekommt.
Eure Texte werden auf Wunsch auch auf unserer Webseite veröffentlicht, und wer weiß, vielleicht wird auch noch mehr daraus.
Bewerbung unter poetryslam@dieboerse-wtal.de.
_______________________________________________________________________________

Engels aufführen:
Vom billigen Stoff!- das junge börsenensemble
Uraufführung 17.06.2020, Weitere Aufführungen: 18.06., 08.2020 23.08.2020

Engels vs. Primark! Bäm!
Erste Runde! Stimmt Dein Outfit? Blick in den Schrank: nichts anzuziehen!
Zweite Runde! Neues Che Guevara T-Shirt gekauft. Schnäppchen. Nur 2 €. Mehr ist auch nicht drin!
Dritte Runde! Auf die Barrikaden! Kampf für eine bessere Welt! Foto hochladen!
Vierte Runde! 1,5 Millionen Likes für das perfekte Outfit und den Klassenkampf. Wuppertal, Manchester, Vietnam, Bangladesch und Myanmar! Alle schicken Herzen...

Das junge börsenensemble nimmt den Faden auf und sucht nach Spuren von Engels und der Textilindustrie: gestern, heute, morgen! Es entsteht ein neues Stück, das unter die Haut geht.

Uraufführung: Mittwoch, 17.06.2020
Weitere Aufführungen: Donnerstag, 18.06.2020 + Samstag, 22.08.2020, jeweils um 19:30 Uhr
Sonntag 23.08.2020 um 18 Uhr
Regie: Ute Kranz
Projektleitung: Dagmar Beilmann
__________________________________________________________________________________

Engels hören:
Band-Festival - Der Aufstand ist eine Kunst & braucht Musik
Samstag, 28. November 2020

Gewinn eine Studioaufnahme und mach mit beim Engels-Band-Festival am Samstag, 28. November 2020. Dann bekommen bis zu 15 junge Musik-Acts bei einem zehnminütigen Auftritt Gelegenheit einen Song mit Engels-Bezug und einen weiteren Song zu spielen.
Passende Songs findet ihr demnächst auf der Beispielliste unter www.dieboerse-wtal.de oder ihr sucht euch einen anderen passenden Song oder schreibt selbst einen zum Thema.
Bands und Künstler*innen können sich bis Ende April 2020 bei uns in der börse bewerben. Das Rockprojekt Wuppertal weißt als unser Kooperationspartner die Schülerbands der Stadt auf den Wettbewerb hin.

Drei triftige Gründe an dem Projekt teilzunehmen:
1. Das Konzert: Junge Bands haben die Möglichkeit in professioneller Umgebung vor großem Publikum aufzutreten. Ziel ist eine gemeinsame Party, nicht etwa ein Leistungswettbewerb.
2. Der Videomittschnitt: Das Konzert wird mitgeschnitten. Jede Band Video-Clip des Konzerts.
3. Die Studioaufnahme: Die drei besten Auftritte werden mit einem Studiobesuch belohnt. Die Gewinnersongs werden dann in Kooperation mit dem Rockprojekt Wuppertal veröffentlicht.

Ein Projekt der börse in Kooperation mit dem Rockprojekt Wuppertal e.V. im Rahmen des Engelsjahres 2020 mit Unterstützung der Stadt Wuppertal mit Mitteln des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft NRW.
__________________________________________________________________________________

Engels singen:
Völker, hört die Signale! - Singend auf Engels Pfaden
Samstag, 20. September 2020, 11-18 Uhr, Geschwister-Scholl-Platz

Zum Friedrich-Engels-Jahr sucht die börse Chöre, die Lust haben Arbeiter-, Volks- und Revolutionslieder aus Engels Zeit im Rahmen des 7. Wuppertaler Geschichtsfestes am 20. September 2020 zu singen.
Im Mittelpunkt des Geschichtsfestes auf den Geschwister-Scholl-Platz steht natürlich Friedrich Engels. So auch beim Chor-Happening, bei dem Chöre aus NRW auf Einladung der börse den gebürtigen Barmer gesanglich ehren.

Geplant ist ein Sternmarch der Chöre zum Geschichtsfest, der an bedeutsamen Orten für Engels und seine Zeit vorbeiführt. Mit Liedern und Worten wird das Besondere der Orte hervorgehoben.
Darunter das Gustav-Adolf Uthmann Denkmal im Nordpark, Komponist der deutschen Fassung der „Internationale".
Auf dem Geschwister-Scholl-Platz angekommen singen die Chöre dann gemeinsam mit den Festbesuchern Volks-, Arbeiter- und Revolutionslieder aus Engels Zeit.

Chöre können sich unter k.boeke@dieboerse-wtal.de anmelden. Stichwort: Engelschor.
________________________________________________________________________________

Engels feiern:
Die Karnevalsparty - Verkehrte Welt – Frederick, Mary und Lizzy feiern Karneval in der Wolkenburg
Freitag, 21. Februar 2020

Frederick, Mary und Lizzy - das sind Feierfreund Friedrich Engels und seine lebenslustigen Partnerinnen Mary und Lizzy in ihrer umtriebigen Zeit in Manchester und London. In den beiden Metropolen verbrachte der berühmte, verbannte Barmer viele Jahrzehnte seines Lebens.

2020 ist Engels Platzverweis für das Wuppertal endgültig aufgehoben. Deshalb steigt für die drei Partylöw*innen in der börse – genau auf der Barmen-Elberfelder Stadtgrenze – am Karnevalsfreitag in allen Sälen der börse eine engelsartige Karnevals-Fete.
Die Jecken erwartet originelle Dekoration, spezielle Getränke und thematisch passende Kostüme-

 

 

 

Einige der Projekte sind Teil des offiziellen Engelsjahres der Stadt Wuppertal - wir danken für die Unterstützung!

Mit freundlicher Unterstützung von:

und der Stadt Wuppertal.
powered by webEdition CMS