Podiumsdiskussion "Was tun gegen rechte Gewalt"

Di. 13.11., 19.00 Uhr, Eintritt frei

Zum Abschluss der Reihe do.it://gegen.gewalt.handeln soll es in der Diskussion um Strategien gegen rassistisch motivierte Gewalt gehen. Übergriffe auf Migrant/innen und alle „Anderen“ sind
mittlerweile Alltag geworden.
Warum gibt es Rechtsextremismus, rechte Gewalt? Wo liegen historische Ursachen? Was haben Wirtschaft und Soziales damit zu tun? Wie wirken kulturelle und soziale Projekte gegen rechte Gewalt? Sind "Multi-Kultu"-Veranstaltungen nur für die Beruhigung des schlechten Gewissens gut?

Zur Diskussion stehen die verschiedenen Ansätze im Umgang mit Gewalt, aber auch die konkreten Erfahrungen aus der kulturellen bzw. sozialen Praxis der Diskussionsteilnehmer.
Es diskutieren mit dem Publikum: Axel Dirks (MdL), Burkhard Mast-Weisz, Stadtbetrieb Jugend und Freizeit, Stadt Wuppertal, Dr. Andreas Zick, Sozialpsychologe (Uni Wuppertal), Barbara Krott,
Theaterleiterin Wupper Theater, Christoph Wehr, Regisseur.
Moderation: Corinna Schlechtriem (WDR)